Schach - WM 2018

Stefanie Birke und Stefan Wunder bei den Amateurweltmeisterschaften auf der griechischen Insel Kos

Zum ersten mal nahmen beide an einer Weltmeisterschaft teil. In einem 9-rundigen Turnier belegt Stefanie in der Gruppe F einen guten 10. Platz bei 23 Teilnehmern. Nach einem verpatzten Start und 2 Niederlagen kämpfte sie sich ins Turnier zurück, kam zu 4 Siegen und 2 Punkteteilungen gegen eine internationale Gegnerschaft. Bei einem besseren Start und der Umsetzung einer besseren Stellung, in eine Gewinnpartie, wäre sogar mehr möglich gewesen. Stefan Wunder hatte in der Gruppe B einen guten Start. sein Sieg gegen den Schweizer Bertola (2125) war schön anzusehen. In der 2.Runde traf er auf den späteren Sieger, den 75-jährigen Fide-Meister Bengt Hammar aus Schweden. In einer ausgeglichenen Partie stellte Stefan im 40.Zug einen ganzen Turm ein und gab auf. In der 3.Runde wartete mit Peter Trzaska (2103) ein Deutscher. Stefan konnte am Damenflügen die Initiative ergreifen und nach Materialgewinn seinen 2.Sieg verbuchen. Die 4.Runde ergab eine Punkteteilung gegen Bruno Zülle (2113 ) und in der 5.Runde war der junge Schweizer Samuel Krebs (2144) zu stark. Schwer erkämpft war der Sieg gegen den Belgier Dirk Buydts (2092). In einer spannenden Partie mußte Stefan dem Schweizer Marc Potterat( 2164) den Punkt überlassen. Einen Tiefpunkt gab es in der 8.Runde. Stefan hatte bereits Bauervorteil, doch mehrere ungenaue Züge verschafften seinem Gegner Dr. Martin Schäfer Gegenspiel. Stefan lehnte ein Remisangebot ab und mußte nach 74 Zügen und Qualitätsverlust sogar aufgeben. Doch in der letzten Runde gegen Dr. Frank - Martin Belz (2029) gab es noch einen schön heraus gespielten Sieg und das erhoffte Ergebnis von 50% der Punkte. Stefan (2041) als Nr. 27 der Startlist war mit dem erreichten 16.Platz sehr zufrieden. Vor allem wenn man bedenkt das er von den ersten 5 in der Tabelle 4 Gegner hatte. Stefan nahm auch am Einzelblitzturnier teil und konnte sich unter 120 Teilnehmer einen sehr guten 15.Platz sichern. Im Team-Blitz lief es für Stefanie und Stefan nicht so gut und sie mußten mit einer der hinteren Platzierung vorlieb nehmen. Doch es hat Spaß gemacht. Neben einem Vortrag von Großmeister Zigurds Lanka wurden natürlich auch die Insel – Sehenswürdigkeiten besucht. Einen besonderen Dank gebührt hier Andreas Birke, der als Chauffeur und Reiseleiter fungierte. Ein besonderes Erlebnis war die Siegerehrung. Neben der Sängerin Juga aus Chile nahm auch die ungarische Großmeisterin Judit Polgar teil.